Ein besonderes Elbphilharmonie-Konzert

Goldmund Quartett

Hamburg

Ein besonderes Elbphilharmonie-Konzert

Zu Jahresbeginn an Dreikönig kam es in der Elbphilharmonie Hamburg zu einem Matinee-Konzert der besonderen Klasse: In dem ausverkauften Konzertsaal gaben sich am 6. Januar 2019 gleich drei Ensembles die Ehre. Das Amaryllis Quartett eröffnete den musikalischen Reigen mit Maurice Ravels Streichquartett F-Dur, gefolgt vom Trio Catch, das Helmut Lachenmanns „Allegro sostenuto“ aufführte. Nach der Pause stellte das formidable junge Goldmund Quartett sein großes Können unter Beweis: Joseph Haydns Streichquartett D-Dur op 76 Nr. 5 leitete über zu der erstklassigen Präsentation des Streichquartetts Nr. 3 in F-Dur von Dmitrij Schostakowitsch. Dieses Konzert mit Kammermusik unterstrich eine besondere Qualität der Elbphilharmonie: Gerade leise, neue, zerbrechliche und feine Töne sind in diesem großen Raum mit über 2.000 Plätzen überall bestens zu hören. Das nächste Konzert exklusiv für die Abonnent*innen der TheaterGemeinde Hamburg findet am 19. Juni 2019 statt, dann mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Karten über die TheaterGemeinde Hamburg.

Foto: Martin Bieling