Kulturtipps der Theatergemeinden

Theatergemeinde metropole ruhr

Die Theatergemeinde lässt Puppen tanzen

Exklusives Abonnement mit Figurentheater für Erwachsene

Die vielfältige Form des Figurentheaters rückt immer mehr aus ihrem Nischendasein ins Rampenlicht. Als erstes Musiktheater hat Gelsenkirchen eine eigene Sparte „MiR Puppentheater“ eingerichtet. Diese Entwicklung will die Theatergemeinde metropole ruhr unterstützen und hat erstmals ein Abonnement „Figurentheater für Erwachsene“ zusammengestellt. Mit fünf spannenden Inszenierungen in drei Häusern der Region, in denen Puppen die Hauptrollen spielen, wird die Bannbreite und Vielfalt dieser speziellen Theaterform gezeigt. Mit dabei sind die Oper „Frankenstein“ in Gelsenkirchen, die Schauspiele „Der Sandmann“ und „Die Känguru-Chroniken“ im Theater Oberhausen, „INF²erno“ im Schauspiel Essen sowie ein weiteres Stück in Gelsenkirchen. Weitere Informationen auf der Homepage www.theatergemeinde-metropole-ruhr.de.

Foto: Monika Forster

Wiesbaden

Tyll

Nach dem Roman von Daniel Kehlmann. Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Der Regisseur Tilo Nest – dem Wiesbadener Publikum nicht zuletzt durch seine Kultinszenierung von »Shockheaded Peter« wohlbekannt  – will »Tyll« als eine Art »raues Weihnachtsmärchen für Erwachsene« inszenieren. Mit einem Trupp spielwütiger Schauspieler begibt sich die Inszenierung auf eine alle Sinne ansprechende Reise in den 30-jährigen Krieg, bei der nicht zuletzt auch die wunderbare polyphone Vokalmusik dieser Zeit einen wichtigen Platz einnehmen wird. Karten über die Theatergemeinde Wiesbaden.

» ›Tyll‹ ist das beste Buch, das Daniel Kehlmann bislang geschrieben hat (…), ein – ja – zu Herzen gehendes, lebensvolles, wundervoll undistanziert geschriebenes, brutales, modernes, romantisches deutsches Epos. (…) ›Tyll‹ ist Daniel Kehlmanns Sieg über die Geschichte, sein historischer Triumph.« – Volker Weidermann, Der Spiegel, 07.10.2017

Foto: Karl Monika Forster

Hamburg

„Ja, wo sind wir denn?“

… rufen manche empört aus, wenn Deutschlands Schüler*innen die Demos zu „Fridays for Future“ besuchen. Die Reaktionen von Presse und Öffentlichkeit, von Politiker*innen und Privatpersonen reichten von klarer Ablehnung (mittels der magischen Trias „Schulzeit! Schulpflicht! Anwesenheit!“) über Häme („Die an diesen Protesten teilnehmen, sind doch die, die in den Ferien immer wegfliegen!“) und Ignoranz („Es gibt doch überhaupt kein Klimaproblem!“) bis Zustimmung.

Die TheaterGemeinde nimmt Stellung! Erstens: Wir stimmen den jungen Menschen in ihrer Sorge um die eigene Zukunft und die unseres Planeten vorbehaltlos zu! Zweitens: Keine wohlfeile Zustimmung ohne eigene Schritte! Deshalb wird die TheaterGemeinde Hamburg ab September 2019 ALLE Vorstellungen für ihre Abonnent*innen inklusive des Nahverkehrs-Tickets für die Metropole Hamburg ausstatten. Damit es nun wirklich keinen Grund mehr gibt, mit dem Auto Theater- und Konzerte besuchen zu müssen!!

Foto: David-W-

Hamburg

TONALi-Saal: Klein und fein

Ein neuer Ort in der Musikstadt Hamburg: der TONALi-Saal! Hinter dem Projekt TONALi verbirgt sich ein kluges Konzept der Nachwuchsarbeit für klassische Musik: Unter dem Motto „Der Zukunft Gehör verschaffen“ wird alljährlich ein Exzellenz-Wettbewerb unter Nachwuchs-Künstler*innen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren ausgelobt und in der Elbphilharmonie veranstaltet. Voraussetzung: Die Musiker*innen studieren in Deutschland, der Schweiz oder Österreich. Begleitend hierzu werden die ausgewählten Finalist*innen Hamburger Partnerschulen und deren Schülermanager*innen zugeordnet, die mit „ihrem“ bzw. „ihrer“ Musiker*in jeweils autonom veranstaltete Konzerte in der Schule organisieren. 

Der TONALi-Saal macht nun weitere Veranstaltungen möglich: mit neuen und schon bekannten Stars, als Werkstatt- oder als Patenkonzerte. Die Konzerte im TONALi-Saal sind hier zu finden und natürlich bei der TheaterGemeinde Hamburg.

Foto: Michael Bley

Köln

„Yes, we Cancan“ Das Offenbach-Jahr in Köln

200 Jahre Jacques Offenbach – Köln feiert den Geburtstag des deutsch-französischen Komponisten. Jeder kennt den schmissigen „Cancan“ aus „Orpheus in der Unterwelt“ oder die „Barcarole“ aus „Hoffmanns Erzählungen“ – Welthits bis heute. Doch wer weiß schon, dass diese Melodien von einem Kölner stammen? Seine Welterfolge feierte der Erfinder der Operette in Paris, doch seine Wurzeln finden sich in Köln. Und Köln wäre nicht Köln, wenn es die Dinge nicht anders machen würde: Partizipation statt Pomp. Leichtigkeit statt Langeweile. Kunst und Unterhaltung. Das Offenbach-Jahr 2019 bündelt die vielen Veranstaltungen der Sparten Musik, Theater, Tanz, Kunst und Literatur, mit denen der berühmte Komponist gefeiert wird. Höhepunkt bildet das Kölner Offenbach-Fest um den Geburtstag des Künstlers am 20. Juni 2019. Es locken viele unterhaltsame und ungewöhnliche Events in Köln und Region.

Das vollständige Programm finden Sie unter yeswecancan.de/veranstaltungen; Karten und weitere Infos bei der Theatergemeinde Köln

Foto: Formdusche.de

München

100. Geburtstag

In der kommenden Spielzeit 2018/19 feiert die Theatergemeinde München ihren 100. Geburtstag. 1919 im Zuge der christlichen Arbeiterbewegung gegründet, wurde die Theatergemeinde vom NS-Regime aufgelöst.1945 fand die Neugründung unter Jakob Baumann statt, der den Verein in eine Blütezeit mit zeitweise über 60.000 Teilnehmern führte. Viele Eigenveranstaltungen, Eigeninszenierungen, rauschende Faschingsbälle sowie kulturpolitisches Engagement zeichneten die Organisation aus. Bis heute ist der Verein in München eine wichtige Größe im Kulturleben der Stadt. Die Theatergemeinde feiert Ihr Jubiläum unter dem Motto „Das Überraschende macht Glück“, einem Zitat aus Don Carlos von Friedrich Schiller. Programm-Höhepunkte im Jubiläumsjahr sind ein Opernbesuch mit anschließendem Empfang sowie ein Faschingskonzert der CubaBoarischen mit anschließendem Festakt im Prinzregententheater. Außerdem gibt es eine Weihnachtslesung mit Gerhard Polt, ein Familienkonzert mit dem Percussion-Duo Double Drums, ein Konzert mit Maria und Matthias Well und ein großes Tanzfest im Hofbräuhaus.

Link: https://www.theage-muenchen.de/100-jahre-theatergemeinde.html